Begleiteter Umgang

Kinder haben einen Anspruch auf Umgang mit beiden Elternteilen. Das gilt auch dann, wenn die Eltern nicht zusammen leben. Auch die Eltern haben in der Regel einen Anspruch auf Umgang mit ihren Kindern.

Es kann aber sein, dass der Umgang evtl. mit Risiken oder Nachteilen für das Kind verbunden ist. Für solche Fälle kann der begleitete Umgang eine Lösung sein.

Begleiteter Umgang bedeutet: Der Vater oder die Mutter des Kindes treffen das Kind in regelmäßigen Abständen. Bei den Treffen ist eine dritte Person dabei. Hier ein*e fachlich qualifizierte Mitarbeiter*in der ambulanten Erziehungshilfe des Caritasverbandes für die Landkreise Verden und Heidekreis.

Der begleitete Umgang kann auch vom Familiengericht angeordnet werden.

Aktuelles:

Aktionswoche Schuldnerberatung 2022

Krieg in der Ukraine:

 

Sammelstellen aus der Region

 

 

Landkreis Verden bereitet sich auf Flüchtlingszustrom vor

 

Vielfältige Hilfsbereitschaft: Caritas im Bistum Hildesheim ist für Ankunft ukrainischer Kriegs-Flüchtlinge vorbereitet

 

„Wie kann ich helfen“

Wie kann ich Menschen aus der Ukraine helfen? (caritas.de)

 

 

Bitte nehmen Sie im Kampf gegen den Corona-Virus Rücksicht und rufen Sie uns lieber an, bevor Sie uns persönlich aufsuchen! Wir sind gerne am Telefon für Sie da: 04231/90113-0